Skip to main content

Eine manuelle Gesichtsreinigungsbürste ist klein, kompakt und ist einfach anzuwenden. Für die Pflege und Reinigung genügt es, Pflegeprodukte auf Gesicht, Hals und Dekolletee aufzutragen und die Gesichtsbürste zu nutzen. Es gibt eine große Auswahl an Gesichtsreinigungsbürsten, die heute auch elektrisch arbeiten und neben der bloßen Reinigung auch Peeling und Massage übernehmen. Außerdem gibt es Modelle für sehr empfindliche oder stark verschmutzte Haut. Was macht eine gute Gesichtsreinigungsbürste aus? Welche Unterschiede gibt es? Wie wird sie richtig angewendet, und wann besser nicht? Diesen und weiteren Fragen gehen wir im Folgenden nach.

Gesichtsreinigungsbürsten – Komplett Übersicht

Zeitgard von LR*

161,77 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Silk’n Dual Clean*

15,48 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Silk´n Sonic Clean*

25,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Silk’n Sonic Clean Plus*

30,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Rio FASU-0031 -1 Sonicleanse*

27,12 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
PIXNOR P2016*

11,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Philips VisaPure Essential SC5278/13*

143,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Philips VisaPure Essential SC5265/12*

80,33 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Olaz Regenerist*

24,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Remington FC1000 Reveal*

46,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Foxnovo Portable*

7,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Clarisonic Mia Fit*

199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Clarisonic Aria*

262,84 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Nicht Verfügbar
Clarisonic Mia 2*

159,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Ckeyin elektrische Gesichtsbürste*

6,65 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Braun Silk-épil 9 SkinSpa*

120,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Braun FaceSpa 851V*

59,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Braun Face 851*

55,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Braun Face 832e*

43,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon
Braun Face 810*

41,47 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon


Gesichtsreinigungsbürste für einen strahlenden Teint

Elektrische Gesichtsreinigungsbürsten sind aus dem Wellness- und Beauty-Bereich nicht mehr wegzudenken. Auch im heimischen Badezimmer darf die Gesichtsreinigungsbürste nicht fehlen. Auch hier gibt es immer wieder Trends, die nicht nur Profis im Kosmetik-Studio verfolgen, sondern auch die privaten Nutzerinnen zu Hause. Neu auf dem Markt ist daher die Gesichtsreinigungsbürste, die mit Ultraschall arbeitet. Das schont die Haut und reinigt noch effektiver. Die Auswahl an Produkten ist groß, daher lohnt es sich, vor dem Kauf einen Überblick zu verschaffen. Wichtige Entscheidungskriterien sind zum Beispiel der Betrieb mit Batterien oder Akku, die Eignung für bestimmte Hauttypen oder das passende Zubehör.


Behandlung verschiedener Hautzonen

Gesichtsreinigungsbürste

Hautzonen in drei Kategorien Aufgeteilt

Egal ob Sie mit einer manuellen oder einer elektrischen Gesichtsreinigungsbürste arbeiten, sollte auf die einzelnen Hautzonen im Gesicht achten. Bereiche wie die Augen sind besonders empfindlich und sollten daher ausgespart werden. Auch für die Lippen sind Gesichtsbürsten ungeeignet. Hals, Nacken und Dekolletee sind Bereiche für die Pflege mit der Gesichtsreinigungsbürste.

Außerdem teilen Experten das Gesicht in die drei Bereiche Stirn, Wangen und Kinn ein. So ist eine umfassende Pflege und Reinigung gewährleistet. Die einzelnen Bereiche sollten maximal zehn bis zwanzig Sekunden behandelt werden. So vermeiden Sie Hautirritationen und Rötungen. Dabei ist eine Gesichtsreinigungsbürste sinnvoll, die über einen integrierten Timer verfügt.

  1. Stirn
  2. Wangen
  3. Kinn

Reinigung der Gesichtsreinigungsbürste

Auch die Gesichtsbürste sollte regelmäßig und gründlich gereinigt werden. Während der Nutzung bleiben auf der Bürste Rückstände von Kosmetik und Make-Up, Hautschuppen, Talg und feine Schmutzpartikel zurück. Mit Blick auf die Hygiene ist es wichtig, den Bürstenkopf gründlich mit Wasser abzuspülen und mit einer milden Seife zu reinigen.

Nach dem Auswaschen der Seife sollten Sie die Bürste vollständig trocknen lassen. Um eventuell Bakterien zu entfernen, kann die Bürste auch ab und an in heißes bis kochendes Wasser gelegt werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Bürstenköpfe nicht aus synthetischen Fasern bestehen, die keine Hitze vertragen. Die Bürstenköpfe sollten nach einigen Wochen ausgetauscht werden.

  • Gründlich und regelmäßig ausspühlen
  • Bürstenköpfe nach einigen Wochen austauschen
  • Bürstenköpfe gut trocknen lassen

Funktionsarten und Typen der Gesichtsreinigungsbürste

P. Jentschura Gesichtsbürste*

10,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
*zu Amazon

Wie bereits erwähnt, lassen sich Bürsten für die Gesichtsreinigung in drei Varianten aufteilen. Die manuelle Gesichtsreinigungsbürste kommt ganz ohne Technik aus und ist eine gute Möglichkeit, das Gesicht zu reinigen. Vor allem für Anfängerinnen ist die manuelle Gesichtsreinigungsbürste der perfekte Einstieg. Außerdem ist diese Variante kostengünstig. Schon nach einigen Tagen ist das verbesserte Hautbild zu sehen.

Die manuellen Gesichtsbürsten sind schon relativ lange auf dem Markt und sind wasserfest. Damit können sie auch unter der Dusche genutzt werden. Mit einer manuellen Gesichtsreinigungsbürste kann die Nutzerin frei entscheiden, wie sie die Haut reinigt und ist nicht auf die Rotation oder Vibration der elektrischen Gesichtsbürste angewiesen. Günstige Gesichtsbürsten bestehen aus Kunststoff sowohl am Griff wie auch bei den Borsten. Es gibt jedoch auch Produkte mit Naturborsten. Meist wird hier dann ein Griff aus Holz verarbeitet. Die manuelle Gesichtsreinigungsbürste liegt angenehm in der Hand und die Nutzerin kann die Stärke des Drucks selbst bestimmen.

Für erfahrene Anwenderinnen ist die elektrische Bürste zur Reinigung des Gesichts perfekt. Sie arbeitet gründlicher und arbeitet mit einfacher Technik. Unter Beachtung einiger Hinweise vom jeweiligen Hersteller sollte es dabei keine Probleme geben. Elektrische Gesichtsreinigungsbürsten haben den Vorteil, dass sie weitere Features wie Massage-Funktion oder Peeling bieten und anzeigen, welcher Bereich im Gesicht bearbeitet werden soll und wie hoch der Druck ist. Das bietet Sicherheit und verhindert, dass die Haut übermäßig strapaziert wird. Im Ergebnis ist die Haut porentief rein und das Gesicht wirkt gleich viel frischer.

Experten wie Dermatologen und Kosmetikerinnen raten dazu, nur etwa drei, vier Mal in der Woche die Elektro-Gesichtsreinigungsbürste zu nutzen. Wenn Sie dabei auch auf Ihren Hauttyp achten, erzielen Sie ein strafferes und gepflegtes Hautbild. Auch bei den elektrischen Bürsten für die Gesichtsreinigung gibt es große Preisunterschiede. Günstige Produkte sind aus Kunststoff zu haben, Produkte im mittleren Preissegment werden mit Naturfasern angeboten. Hochwertige Produkte sollten vor allem solide und sorgfältig verarbeitet sein und aus langlebigen Materialien bestehen. Außerdem sollte die technische Ausstattung den neuesten Standards entsprechen.

Es ist immer sinnvoll, wenn die Gesichtsreinigungsbürste mit verschiedenen zusätzlichen Bürstenköpfen und Aufsätzen ausgestattet ist. So lässt sich mit einem Schwammaufsatz bequem das Make-Up entfernen.

Elektrische Gesichtsbürsten mit Ultraschall reinigen und pflegen die Haut noch schonender. Sie arbeiten mit sanften Schwingungen. Dadurch wird die Haut oszillierend gereinigt und nicht gebürstet. Damit massieren die Gesichtsbürsten auch während der Reinigung. Mit Ultraschall werden auch tiefere Hautschichten sowie die Poren gründlich gereinigt. Die Reinigung ist damit intensiver und die Haut wird nicht gereizt. Das sorgt für ein feineres Hautbild und einen frischen Teint. Durch die Reinigung mit der Gesichtsbürste wird außerdem die Durchblutung gefördert. Die Bürsten sind mit moderner LED-Technologie ausgestattet und arbeiten mit dem Ultraschall wie eine Art Lichttherapie. Abgesehen davon haben die Bürsten mit Ultraschall ähnliche Funktionen wie herkömmliche elektrische Produkte. Diese Produkte liegen meist im höheren Preissegment.


Verschiedene Borsten von Gesichtsbürsten

Die Gesichtsreinigungsbürste gibt es verschiedenen Varianten und Ausstattungen, sodass es große technische, preisliche und qualitative Unterschiede gibt. Die Gesichtsreinigungsbürsten verfügen über verschiedene Aufsätze bzw. Borsten, die das Pflegeergebnis beeinflussen.

Kunststoffbürsten oder Naturhaarbürsten sind dabei die zwei wichtigsten Varianten. Naturhaarborsten sind dabei weist weicher als Borsten aus Kunststoff und schonender zu Haut. Die Naturborsten werden meist aus Pferdehaar oder Ziegenhaar hergestellt. Diese Bürsten für die Gesichtsreinigung eigenen sich besonders für Frauen mit sensibler Haut. Bei Kunststofffasern kommt auch auf die Verarbeitung im Bürstenkopf an. Die Borsten sollten in jedem Fall weich und flexibel sein, im Ideal fein abgerundet. Im Normalfall sind die Bürstenköpfe der Hersteller für alle Hauttypen geeignet.

Das heißt: Für eine langfristige Anwendung der Gesichtsbürste und eine langfristige Verbesserung des Hautbildes sind in der Regel eher Geräte zu empfehlen, die mit Naturborsten versehen sind. Abgesehen davon ist eine tägliche Anwendung nur zu empfehlen, wenn Sie eine sehr robuste und unempfindliche Haut haben. Ein Zuviel an Pflege kann hier auch mehr schaden als nutzen.


Verwendung von Pflegeprodukten

Auch mit einer hochwertigen Gesichtsreinigungsbürste sollte als Schutz zwischen Borsten und Haut eine Reinigungslotion oder ähnliches verwendet werden. Außerdem sollte die Haut leicht feucht sein, bevor die Gesichtsbürste angewendet wird. Dabei brauchen Nutzerinnen keine speziellen Pflegeprodukte anwenden, sondern die Produkte nehmen die sie immer nehmen. Einige Hersteller von Reinigungsbürsten für das Gesicht bieten auch spezielle Reinigungscremes oder Pflegeprodukte an. Am besten suchen Sie sich das Pflegeprodukt aus, das sich gut anfühlt und für die Haut gut verträglich ist. In der Drogerie oder in Online-Shops gibt es eine sehr große Auswahl an Produkten in allen Preissegmenten. In jedem Fall sollte das Pflegeprodukt zum Hauttyp passen.

Wenn Sie mit einer Gesichtsreinigungsbürste arbeiten, können Sie grundsätzlich jedes Pflegeprodukt nutzen, das auch ohne Bürste zur Anwendung kommen würde. Gerade Anfängerinnen sollten die gewohnten Pflegeprodukte wählen, um die Haut nicht zusätzlich zu belasten. Gerade Frauen mit einer sensiblen Haut sollten nicht ganz neu eine Gesichtsreinigungsbürste ausprobieren und gleichzeitig zu neuen Pflegeprodukten greifen. So lässt sich nicht feststellen, ob mögliche Rötungen oder Irritationen der Haut mit der Gesichtsreinigungsbürste oder mit dem Pflegeprodukt in Verbindung stehen. Daher sollten Frauen mit einer sensiblen oder zu allergischen Reaktionen neigenden Haut das Gesicht schonend reinigen und pflegen. Hier ist allenfalls ein zweiter Versuch anzuraten.

Wenn dann erneut negative Reaktionen der Haut auftreten, sollten Sie künftig auf das Pflegeprodukt und die Gesichtsbürste verzichten. Wenn Sie die Gesichtsbürste gut vertragen und das gewohnte Pflegeprodukt benutzt haben, können Sie eventuell ein neues Pflegeprodukt ausprobieren. Hier gilt der Grundsatz Weniger ist Mehr. Die Gesichtsbürste sollte also nicht zu lange angewendet werden, außerdem sollten Sie sparsam mit den Pflegeprodukten umgehen.


Gesichtsreinigungsbürste für welchen Hauttyp?

Hierbei gilt ein einfacher Grundsatz. Wer erstmalig mit einer Gesichtsreinigungsbürste arbeitet, sollte ein Produkt wählen, das verschiedene Intensitäten der Arbeitsstufen bietet. Auf diese Art und Weise können Sie die Haut an die Pflege und Reinigung mit der Gesichtsbürste Schritt für Schritt gewöhnen und die Intensität langsam steigern, um so die Haut zu schonen. Hautärzte raten dazu, mit der niedrigsten Stufe zu beginnen. Nach der Anwendung sollten Nutzerinnen die Haut genau beobachten. Möglich sind unter Umständen Reaktionen wie Rötungen oder Irritationen.

Wenn die Haut ohnehin von Natur aus sensibel ist, sollten sie die Gesichtsreinigungsbürste selten benutzen oder auch ganz weglassen. Mögliche Rötungen können aber auch am gewählten Pflegeprodukt liegen oder am falschen Bürstenkopf. Daher müssen die Intensität, die Dauer der Reinigung und die Häufigkeit der Anwendung einer Gesichtsbürste zur Haut passen.

Hier lohnt es sich für ein gesundes, klares und frisches Hautbild, verschiedene Geräte und Produkte auszuprobieren. Wir weisen dabei auch darauf hin, dass die Gesichtsreinigungsbürste keinesfalls Falten wegzaubern kann. Dennoch kann die Gesichtsbürste bei richtiger und regelmäßiger Anwendung dafür sorgen, dass die Haut frischer und das Hautbild klarer werden. Zudem verfeinern sich die Poren und Verunreinigungen sind weniger intensiv. Somit ergibt sich ein frischerer Teint und durch die Massage wird die Durchblutung gefördert, sodass die Gesichtsfarbe rosiger und gesünder aussieht.


Anwendung der Gesichtsreinigungsbürste

Wir möchten im Folgenden nochmals ausführlich auf den richtigen Einsatz der Gesichtsreinigungsbürste eingehen. Eigentlich ist die Anwendung der Gesichtsreinigungsbürste denkbar einfach. Wir raten dazu, sich mit dem Gerät vor der ersten Anwendung genau vertraut zu machen und die Hinweise des Herstellers zu beachten. Mit der Beachtung von ein paar grundlegenden Dingen ist sichergestellt, dass die Haut keinen Schaden nimmt und die Anwendung eine positive Wirkung hat.

Vor der Anwendung der Bürste für die Gesichtsreinigung müssen Userinnen zunächst das Gesicht grob mit Wasser reinigen und Make-Up und Kosmetik entfernen. Das gelingt am besten mit einer milden Reinigungslotion. Einige Hersteller liefern auch eine Creme im Startpaket mit. Nach der Reinigung sollte das Gesicht leicht feucht sein. Die Nutzerin kann nun ein Pflegeprodukt entweder auf den Bürstenkopf oder direkt auf das Gesicht auftragen. Dies kann dann mit der Gesichtsbürste verteilt und einmassiert werden.

Moderne Gesichtsreinigungsbürsten lassen sich bequem ein und ausschalten. Zudem können verschiedene Stufen der Geschwindigkeit und Rotation individuell eingestellt werden. Nun können Sie mit der Bürste ohne Druck auszuüben über die verschiedenen Partien des Gesichts gehen. Je nach Modell können Sie einige Sekunden bis zu einer halben Minute oder Minute bei einer Gesichtspartie bleiben. Die Augenpartie ist hier besonders weich und empfindlich und sollte daher nicht mit der Bürste für das Gesicht behandelt werden.

Ist die Reinigung mit der Gesichtsbürste behandelt, sollten Sie das Gesicht gründlich mit lauwarmem Wasser abwaschen. Mit dieser Wassertemperatur werden alle Rückstände effektiv beseitigt. Anschließend trocknen Sie Ihr Gesicht gründlich ab und gönnen der Haut Zeit zur Entspannung und Regeneration. Experten raten nun davon ab, an dieser Stelle Make-Up aufzutragen oder das Gesicht einzucremen. Nach der Behandlung mit der Gesichtsreinigungsbürste ist die Haut strapaziert und etwas gereizt. Daher braucht die Haut und etwas Zeit und die Nutzerinnen können zunächst auf Pflegeprodukte verzichten. Wichtig an dieser Stelle ist auch, den Bürstenkopf gründlich zu reinigen, damit sich keine Bakterien oder sonstige Rückstände am Gerät festsetzen. So können wir festhalten, dass die Behandlung mit der Gesichtsreinigungsbürste problemlos ist, wenn die Nutzerin einige Aspekte beachtet und das Gerät sachgemäß benutzt. Zudem hält das Gerät so länger.


Fälle, auf die Gesichtsreinigungsbürste zu verzichten

Auch wenn die Gesichtsreinigungsbürste zahlreiche Vorteile mit sich bringt, gibt es doch einige Fälle, in denen Sie die Gesichtsreinigungsbürste nicht nutzen sollten. Auch wenn sich die Geräte grundsätzlich für jeden Hauttyp geeignet sind, raten Kosmetikerinnen und Hautärzte in einigen Fällen von der Anwendung aus gutem Grund ab.

So ist immer Vorsicht geboten, wenn die Haut sehr empfindlich und sensibel ist oder auch allergisch reagiert. Einige Hersteller hochwertiger Produkte achten bereits bei der Konzeption professioneller Geräte darauf, dass sie auch für jeden Hauttyp geeignet sind. Daher können auch Frauen mit einer empfindlichen Haut, die zu Hautirritationen neigt, grundsätzlich mit einer Gesichtsreinigungsbürste arbeiten. Denn die Gesichtsbürste massiert die Haut, entfernt dabei Verunreinigungen und regt die Durchblutung an. Besonders schonend ist die Reinigung mit einer elektrischen Gesichtsreinigungsbürste mit Ultraschall bzw. LED-Technologie.

Wenn Sie eine trockene Haut oder fettige Haut haben, unterstützt die Bürste ein besseres Hautbild. Kommt es in diesen Fällen dennoch zu Pickeln, Rötungen, Pusteln oder Ausschlag, raten wir dringend von der weiteren Verwendung der Gesichtsbürste ab. Die Verwendung kann dann zusätzlich schaden. Mit der Bürste werden Bakterien auf dem ganzen Gesicht verteilt und die Haut könnte sich entzünden. Bei akuten allergischen Reaktionen gilt ebenfalls: Hände weg von der Gesichtsreinigungsbürste. Die Haut könnte durch die Anwendung dauerhaft geschädigt werden und die Symptome der allergischen Reaktion verstärkt werden. Bei Zweifeln ist es immer ratsam, den Hautarzt um Rat zu fragen. Er kann kompetent beraten, ob die Anwendung der Gesichtsbürste sinnvoll ist oder nicht.

Falls eine allergische Reaktion oder auch Irritationen und Reizungen der Hat mit Rötungen, Juckreiz und Spannungsgefühl nach der Anwendung der Gesichtsreinigungsbürste auftreten, kann dies auch an den verwendeten Pflegeprodukten liegen. Machen Sie hier dann besser eine Pause, sorgen Sie dafür, dass sich die Haut wieder entspannt und beruhigt und versuchen Sie es einige Tage später mit einem milden Pflegeprodukt erneut. Auch hier kann der Hautarzt oder auch Mitarbeiter in der Drogerie oder Apotheker beraten.

Vor allem in der Sommerzeit kann es häufiger vorkommen, dass man sich schnell einen Sonnenbrand holt. Wenn Sie im Urlaub einen Sonnenbrand erleiden oder lange in der Sonne gelegen sind, muss sich die Haut regenerieren und erholen. Auch in diesem Fall sollten Sie auf die Gesichtsreinigungsbürste verzichten. Die Haut würde dadurch noch mehr strapaziert und gereizt. Ähnliches gilt auch, wenn die Haut länger spannt oder im Winter besonders trocken ist. Achten Sie also darauf, dass die Haut gesund und nicht verletzt ist, wenn Sie die Gesichtsreinigungsbürste benutzen. In einigen Fällen genügt einfach etwas Geduld, und die Anwendung ist kein Problem mehr. Es versteht sich jedoch fast von selbst, dass eine Gesichtsreinigungsbürste nicht zum Einsatz kommt, wenn Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Couperose oder Akne und ähnliches vorliegen. Die Betroffenen sollten dies ernst nehmen, da die Haut ansonsten ernsthaft geschädigt werden kann.


Hersteller


Gesichtsreinigungsbürsten Test

Worauf kommt es nun beim Kauf einer Gesichtsreinigungsbürste an? Dazu liefert ein Gesichtsreinigungsbürsten Test wertvolle Hinweise. Zum einen spielt natürlich der Preis eine Rolle. Wichtig ist jedoch auch, welches Gerät Sie benötigen. Möchten Sie die Bürste für die Gesichtsreinigung täglich verwenden oder nur zwei oder drei Mal in der Woche? Welche Bürstenköpfe und Aufsätze sind dann die richtigen bzw. notwendig? Welcher Hauttyp liegt bei Ihnen vor? Auch danach richtet sich die Auswahl des richtigen Geräts.

Diese und ähnliche Fragen beantwortet ein Gesichtsreinigungsbürsten Test ausführlich. Daher bietet es sich an, vor dem Kauf einen solchen Gesichtsreinigungsbürsten Test zu lesen. Informativ sind in diesem Zusammenhang auch Rezensionen der Kunden. Denn sind viele Kunden zufrieden, können Sie davon ausgehen, dass sich das Produkt bewährt hat und gute Ergebnisse im Gesichtsreinigungsbürste Test erzielt hat. Weitere Kriterien für den Gesichtsreinigungsbürste Test sind auch die Marke, die Ausstattung, die Technik und die Handhabung, aber auch zusätzliche Features. Auch hierzu erfahren Sie mehr im Gesichtsreinigungsbürsten Test.

Wichtig ist mit Sicherheit, dass es sich um ein Qualitätsprodukt handelt, das sich lange bewährt und neben der effektiven Reinigung und Pflege der Haut auch Sicherheit und Funktionalität mitbringt.